Das Risiko einer Infektion von Gefangenen und Bediensteten der Anstalt mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 ist aus Gründen der Fürsorge möglichst gering zu halten.

Krankheitserreger werden in das geschlossene System einer Justizvollzugsanstalt durch Personen eingebracht, welche unmittelbaren Zugang zu Gefangenen und Bediensteten haben. Damit besteht auch die Gefahr, dass Besucherinnen und Besucher Krankheitserreger übertragen.

Die Infektionsgefahr hat sich zwischenzeitlich deutlich gesenkt. Es gilt aber weiterhin Hygieneregeln und Abstandgebote einzuhalten.

Beginnend ab dem 08. Juni 2020 können Einzelpersonen wieder Gefangene unter den von Seiten der Anstalt geschaffenen Rahmenbedingungen zur Einhaltung der Hygieneregeln und Abstandgebote besuchen.

Aus den vorstehenden Gründen werden alle Personen, welche die Anstalt betreten wollen, befragt. Die Befragung wird dokumentiert. Fragen im Zusammenhang mit datenschutzrechtlichen Aspekten entstehen, werden in dem Merkblatt „Informationen zur Datenverarbeitung aufgrund des Fragebogens „Infektionsgefährdung“ beantwortet.